Das Projekt FairReden

Junge Menschen nehmen sehr genau wahr, wer wie kommuniziert– leider auch, weil sie es kennen, nicht gehört oder ernst genommen zu werden. Eine offene, demokratische und vielfältige Gesellschaft lebt aber davon, dass Menschen fair, respektvoll und auf Augenhöhe miteinander reden und ihre Meinung äußern.

Der Wettbewerb FairReden will sichtbar machen, was euch für eine respektvolle Kommunikation wichtig ist. Das Projekt will euch die Möglichkeit geben, mit Menschen zu sprechen, die politische und gesellschaftliche Verantwortung tragen und die mitgestalten, wie in unserer Gesellschaft miteinander gesprochen wird.

Warum lohnt es sich mitzumachen und was passiert mit euren Beiträgen?

Mit dem Wettbewerb wollen wir gemeinsam erreichen, dass eure Eindrücke, Erfahrungen und Wünsche in der Gesellschaft und in der Politik sichtbarer werden. Wir wollen erreichen, dass Menschen aus unterschiedlichen Generationen miteinander ins Gespräch kommen.

Deshalb habt ihr nicht nur die Chance, Geldpreise im Wert von bis zu 1.000 Euro zu gewinnen, wenn ihr mitmacht.

Für die Preisträger:innen ist ein Treffen im Rotes Rathaus mit der Regierenden Bürgermeisterin geplant.

Als Teilnehmende könnt ihr bei verschiedenen Events mit Personen sprechen, die in Berlin Verantwortung tragen, zum Beispiel mit den Vertreter des House of One, Pfarrer Gregor Hohberg, Rabbiner Andreas Nachama und Imam Kadir Sanci, mit der Polizeipräsidentin Barbara Slowik, der Sportlerin Heike Drechsler, der Zukunftsforscherin Michaela Evers-Wölk oder mit Politker:innen der Parteien des Berliner Abgeordneten Hauses.

Außerdem werden eure Beiträge auf der Website veröffentlicht.

Jetzt seid ihr gefragt!

  • Wo und wie erlebt ihr faire, respektvolle Gespräche, bei denen ihr euch ernst genommen fühlt?
  • Und wo erlebt ihr unfaires, respektloses Reden?
  • Wo könnt ihr mitreden und mitbestimmen?
  • Wo werdet ihr übergangen und nicht gehört?
  • Was macht das mit euch?
  • Was sollte sich ändern?

Ihr könnt Erfahrungen aus den unterschiedlichsten Lebensbereichen einbringen, z.B. Schule, Familie, Freizeit, Vereinsleben, Freiwilligenjahr, Berufsausbildung, Studium und Beobachtungen der öffentlichen Gesprächskultur in (sozialen) Medien oder auf der Straße.

Die Beiträge können ganz unterschiedlich aussehen - von Videos über Comics bis hin zu Songs oder Texten. Jede kreative Ausdrucksform ist denkbar!


Ihr könnt zum Beispiel die Erfahrungen aus einer Gesprächssituation aufschreiben, in der ihr euch sehr wohl gefühlt habt. Was hat euch daran besonders gut gefallen? Was könnt ihr aus einer solchen Situation mitnehmen?

Ihr könnt gemeinsam mit einer Freundin oder einem Freund darüber sprechen, wie ihr Gespräche mit erwachsenen Personen erlebt und es aufnehmen. Worüber wird gesprochen? Fühlt ihr euch ernst genommen?

Ihr könnt uns erzählen, wie ihr den Umgang in den Kommentarspalten auf Social Media erlebt und dazu ein lustiges Video machen.

Ihr könnt einen Song texten, in dem ihr euch mit euren Wünschen für die Zukunft auseinandersetzt. Welche Art von Gesprächen wünscht ihr euch? Wie soll eure Generation in Zukunft in der Gesellschaft mitreden?


Einzige Bedingung: Der Beitrag darf nicht länger als 3 Minuten sein. Ein Text oder ein Comic muss also in 3 Minuten zu lesen sein, ein Video oder Song muss in 3 Minuten zu sehen oder zu hören sein.

Der Beitrag kann allein oder als Gruppe eingereicht werden.

Nach der Abgabefrist wird die Jury zusammenkommen und die eingegangenen Beiträge ansehen und anhören. Bei einer Veranstaltung werden die überzeugendsten Beiträge ausgezeichnet.

Holt euch Inspiration bei unseren Jurymitgliedern

Anmeldung

Wir freuen uns, dass ihr mitmachen wollt!

Um euch für den Wettbewerb anzumelden, schickt uns eine Mail mit folgenden Informationen:

  • Vor- und Nachnamen
  • Alter
  • E-Mail-Adresse
  • Den Namen einer Person, mit der ihr gerne einmal sprechen möchtet (z.B. mit einem Schauspieler, einer Aktivistin oder einer Politikerin?)
  • Damit wir eure Beiträge an die Jurymitglieder weitergeben und auch veröffentlichen können, brauchen wir euer Einverständnis. Wenn ihr noch nicht 18 Jahre alt seid, brauchen wir auch das Einverständnis einer für euch erziehungsberechtigten Person. Nutzt dafür diese Formulare Einverständniserklärung_U18 oder Einverständniserklärung und schickt es in der E-Mail mit. Lasst euch helfen, wenn ihr Unterstützung braucht!

Wenn eure Mail bei uns eingegangen ist, schicken wir euch eine Bestätigung.

Neuer Abgabetermin! Ihr könnt euren Beitrag jetzt bis zum 15. April 2022, 20:00 Uhr an uns schicken! Gerne könnt ihr ihn aber auch schon vorher einreichen.

Falls ihr Fragen zum Wettbewerb habt, schreibt uns eine Mail an mail@fairreden.berlin oder ruft uns an: Tel. 030 26 39 229 53.

So schickt ihr uns euren Beitrag zu!

Um uns euren Beitrag zu schicken, nutzt WeTransfer. Mit diesem kostenlosen Angebot könnt ihr eure Beträge ganz einfach hochladen und uns den Link in einer E-Mail an die Adresse mail@fairreden.berlin schicken. Achtet darauf, dass euer Beitrag ein Datenvolumen von 2GB nicht überschreitet und ihr ein gängiges Datenformat benutzt. Wenn ihr Probleme habt, meldet euch bei uns.

Wie erhaltet ihr den Link: Klickt auf WeTransfer. Hier findet ihr ein weißes Fenster mit der Beschreibung “Dateien hinzufügen”. Klickt darauf und wählt dann die Datei aus, die ihr uns zusenden möchtet. Anschließend klickt auf “Erhalte einen Link”. Jetzt wird euer Beitrag hochgeladen. Wenn der Prozess beendet ist, erhaltet ihr den Link mit eurem Beitrag, den ihr dann an uns verschickt.

Wenn eure Mail mit dem Beitrag bei uns eingegangen ist, bekommt ihr eine Bestätigung an die angegebene E-Mail-Adresse geschickt.

Die Jury

Zur Jury, die euren Wettbewerbsbeitrag ansieht oder anhört und ihn bewertet, gehören unter anderem

Foto © Julian Busch

Sheherazade Becker
(TINCON)

Foto © EKBO
Foto © Jugendmigrationsbeirat Berlin
Foto © Lenn Liebenthron

Arthur Kießling
(Student, Politik und Wirtschaft)

Foto © Christian Klant

Jana Krämer
(jup! Berlin)

Foto © Andre Bakker

Anabel Ternès
(GetYourWings)

und weitere spannende Personen!

Über uns

Die Idee für den Wettbewerb ist in der Arbeitsgruppe „Zusammenhalt“ des von der Stiftung Zukunft Berlin initiierten Berlin-Forums entstanden. Unterschiedliche Träger organisieren und begleiten den Wettbewerb. Dazu gehören der Landesmusikrat Berlin, die Berliner Landeszentrale für politische Bildung, der Fußballverein FC Internationale Berlin 1980 e. V., die Bildungsplattform GetYourWings, Jugendvertreter:innen verschiedener Institutionen, kirchliche Bildungsträger, Gangway e.V. – Straßensozialarbeit in Berlin, der Landesjugendring Berlin, die Sportjugend Berlin und die Deutsche Olympische Gesellschaft Berlin. Außerdem haben rund 40 junge Menschen durch einen Workshop den Wettbewerb mitgestaltet.

Partner:innen und Fördernde

Das Projekt FairReden wird im Rahmen des Berlin-Forums von der Senatskanzlei Berlin und der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin gefördert.

Kontakt

FairReden
c/o Stiftung Zukunft Berlin
Tel.: +49 30 26 39 229 53
mail@fairreden.berlin